PROGRAMM 2018/19

71. Kammerkonzert 

Samstag, 29. September 2018, 19.30 Uhr

"Gracias a la vida"

 

Duo KM

Katrin Klingeberg & Sebastián Montes, Gitarre

 

Werke von J.S.Bach, M.Giuliani, P.Ibbotson, M.de Falla, A.Márquez, E.Saba und A.Piazzolla

 

 

Katrin Klingeberg und Sebastián Montes gaben ihr Debüt als Duo im Jahr 2005. Ihre Interpretationen sind für ihre Farbigkeit und technische Brillanz bekannt sowie für ihre Sensibilität und Expressivität, mit der sie die Zuhörer berühren. Nach zahlreichen ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben ist das Gitarrenduo KM mittlerweile eines der gefragtesten Duos der internationalen Gitarrenszene.
Die beiden Musiker führen auf eine musikalische Reise von Deutschland über Italien, Spanien und England durch Südamerika hindurch bis nach Chile, der Heimat von Sebastián Montes.
Das Lied „Gracias a la vida“ der chilenischen Liedermacherin Violeta Parra ist in Südamerika ein Synonym für die Freiheit und den Protest gegen die Militärdiktatur und gibt dem Konzert seinen Titel.

 

Sommersaal Schloss Stetten

Eintritt: 19,- Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten): 11,- Euro

72. Kammerkonzert

Samstag, 24. November 2018, 19.30 Uhr

"Meilensteine"

Dina Ugorskaja, Klavier

L.v. Beethoven:

Klaviersonate Nr. 30 E-Dur op.109

Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op.110

Klaviersonate Nr. 32 c-moll op.111

Wenn man sich auf den Weg zum Olymp des Klaviers begibt, kommt man an den drei letzten Sonaten von Ludwig van Beethoven nicht vorbei. Sie zählen zu den bedeutendsten Werken der Klavierliteratur. Der berühmte Dirigent und Klaviervirtuose Hans von Bülow (1830-1894) bezeichnete die Sonaten einst sogar als „das Neue Testament“ der Klavierliteratur. Beethoven fand in diesen späten Werken zu einem neuartigen Ausdruck und brach mit den konventionellen Formen und Klangfolgen. Zur Zeit der Entstehung litt der Komponist an diversen Krankheiten und fortschreitender Taubheit. Somit wurden die Sonaten zu tiefsinnigen philosophischen Werken und verlangen vom Pianisten neben einer brillanten Spieltechnik ein großes Maß an Ausdruckskraft.
Dina Ugorskaja erfuhr als Tochter des berühmten Pianisten Anatol Ugorsky bereits seit frühester Kindheit eine starke musikalische Prägung. Ihrem Spiel werden tiefe Ernsthaftigkeit, Sensibilität, hohe Anschlagkultur und virtuose Fähigkeiten attestiert, die stets im Dienste der Musik stehen. Sie lebt heute in München und hat seit Oktober 2016 eine Klavierprofessur an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien inne.

Sommersaal Schloss Stetten

Eintritt: 19,- Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten): 11,- Euro

73. Kammerkonzert

Samstag, 19. Januar 2019, 19.30 Uhr

"Vielsaitig"

 

Janina Ruh, Violoncello & Gesang

Klara Hornig, Klavier

Felix Mendelssohn - Bartholdy
Sonate Nr. 2 D-Dur für Violoncello und Klavier op. 58


Robert Schumann
Adagio und Allegro, op. 70


Nadia Boulanger
Trois pièces


Francis Poulenc
Fiançailles pour rire


Manuel de Falla
Siete Canciones populares Españolas



 

Die vielfach ausgezeichnete Cellistin Janina Ruh, u.a. Preisträgerin beim deutschen Musikwettbewerb und nominiert zum „SWR2 New Talent“, stellt sich dank ihrer seltenen Doppelbegabung für ihr Instrument und den Gesang mit einem ausgesprochen abwechslungsreichen Programm vor. Gemeinsam mit der Pianistin Klara Hornig spielt sie im ersten Teil des Konzertes bekannte Cellowerke deutscher und französischer Komponisten. Im zweiten Teil erklingen die beiden Liederzyklen „Fiançailles pour rire“ von Francis Poulenc sowie die „Siete Canciones populares Españolas“, von Manuel de Falla für Mezzosopran und Klavier. Die Lieder des spanischen Komponisten sind eine Mischung aus Volkslied und Kunstlied und wurden dank ihrer Popularität später für verschiedene Instrumente, u.a. für Violoncello und Klavier arrangiert. Janina Ruh wird auch hier vielseitig in Erscheinung treten.

Sommersaal Schloss Stetten

Eintritt: 19,- Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten): 11,- Euro

74. Kammerkonzert

Samstag, 23. Februar 2019, 19.30 Uhr

"Sehnsucht"

 

Duo Morisot
Juliana Koch, Oboe
Viktor Soos, Klavier

Konzert im Rahmen der Bundesauswahl "Konzerte junger Künstler", gefördert vom deutschen Musikrat

 

 

Camille Saint-Saëns
Sonate pour Hautbois avec accompag­nement de piano op. 166


Felix Mendelssohn Bartholdy
Lieder ohne Worte op. 19 Nr. 1 + 2, op. 30 Nr. 4 + 6
Bearbeitung: David Walter

Maurice Ravel
Sonatine pour le Piano
Bearbeitung: David Walter


Maurice Ravel
aus: Gaspard de La Nuit: Ondine


Robert Schumann
Drei Romanzen für Oboe und Begleitung des Pianofortes op. 94

Francis Poulenc
Sonata pour Hautbois et Piano
 

Von der Oboe heißt es, sie sei ein Instrument, dessen Klang zu Herzen gehe, die Seele berühre und der menschlichen Stimme am nächsten komme. Die junge Nachwuchsoboistin Juliana Koch wird dies mit einem überwiegend romantischen Programm eindrucksvoll demonstrieren. Spätestens seit ihrem großartigen Erfolg beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2017, wo sie den 2. Preis und den Publikumspreis erzielte, zählt Juliana Koch zu den gefragtesten Oboisten ihrer Generation. Seit Juni 2018 ist sie Solo-Oboistin des London Symphony Orchestra, zuvor war sie in gleicher Position im Royal Danish Orchestra an der Königlichen Oper Kopenhagen. Neben ihrer  Arbeit im Orchester führt sie eine rege Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin. Am Klavier begleitet wird sie von dem ebenfalls mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten jungen Pianisten Viktor Soos aus Backnang. Beide Musiker erhielten nach ihrer erfolgreichen Teilnahme beim deutschen Musikwettbewerb 2017 ein Stipendium und wurden in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler aufgenommen. Das Konzert wird vom deutschen Musikrat gefördert.

 

Sommersaal Schloss Stetten

Eintritt: 19,- Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten): 11,- Euro

75. Kammerkonzert

Samstag, 13. April 2019, 19.30 Uhr

„Auf Augenhöhe“

Philharmonisches Klaviertrio Stuttgart

Stefan Balle, Violine

Bernhard Lörcher, Violoncello

Andreas Kersten, Klavier

Ludwig van Beethoven

Klaviertrio c-moll op.1 Nr. 3

Sergej Rachmaninoff

Trio elegiaque Nr. 1 g-moll

Franz Schubert

Klaviertrio B-Dur D 28 „Sonatensatz“

Johannes Brahms

Klaviertrio c-moll op.101 Nr. 3

 

Kompositionen für die Besetzung Violine, Violoncello und Klavier sind bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts bekannt. Vor allem Joseph Haydn schrieb zahlreiche Klaviertrios, in denen jedoch Violine und Violoncello nur eine untergeordnete Rolle spielten. In Beethovens Klaviertrios op. 1 wurden die drei Instrumente erstmals gleichberechtigt eingesetzt und damit die Gattung des Klaviertrios begründet. Das Philharmonische Klaviertrio Stuttgart, welches in dieser Saison sein 20-jähriges Bestehen feiert, präsentiert absolute Klassiker des Kammermusikrepertoires.

Sommersaal Schloss Stetten

Eintritt: 19,- Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten): 11,- Euro

76. Kammerkonzert

Samstag, 1. Juni 2019, 19.30 Uhr

„Mondnacht“

​​

Ingeborg Danz, Alt

Tobias Krampen, Klavier

Konzert im Rahmen der Remstal Gartenschau in Kooperation mit der Gemeinde Kernen

Robert Schumann: Liederkreis op. 39

Johannes Brahms: ausgewählte Lieder

 

„Natur ist das große Bilderbuch, das der liebe Gott uns draußen aufgeschlagen hat“.

Wie für viele andere Künstler der Romantik hatte die Natur auch für den deutschen Dichter Joseph von Eichendorff einen besonderen Stellenwert. In einer Welt, die durch Industrialisierung und Rationalität von vielen Künstlern zunehmend als nüchtern und sinnlos empfunden wurde, wurde die Natur zum bevorzugten Aufenthaltsort. Deren Schönheit löste beim Betrachten starke Empfindungen aus und half bei der Flucht vor der Realität. Entsprechend standen im Mittelpunkt romantischer Dichtungen gefühlsbetonte Themen wie Liebe, Trauer, Heimweh, Fernweh oder Sehnsucht bis hin zur Todessehnsucht. Robert Schumann, selbst Inbegriff des romatischen Künstlers, hat in seinem Liederkreis op. 39 zwölf Gedichte von J. v. Eichendorff auf wundervolle Weise vertont. Der Dichter soll später Schumanns Ehefrau Clara gegenüber versichert haben, dass erst Schumanns Vertonungen seinen Gedichten Leben gegeben hätten.

Keine geringere als die international gefeierte Altistin Ingeborg Danz wird an diesem Abend das Publikum ins Herz deutscher Romantik führen, wo sich Dichtung und Musik zum unvergleichlichen Kunstlied vereinen.

Glockenkelter Kernen-Stetten

Eintritt: 19,- Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten): 11,- Euro

DOWNLOAD JAHRESPROGRAMM  (PDF)

© 2019 "Klassik in Stetten e.V."